Lars, das hast Du gut gemacht!
...oder 40 "Verrückte" treffen sich in Padborg-Park


Montag, 17.09.2007, ca. 6:00 Uhr morgens, die Sonne kriecht langsam in Richtung Horizont, in Tangstedt und in Hamburg quälen sich zwei Z1-Fahrer müde in ihre Autos. Das Ziel: Padborg-Park in Dänemark.

Was zuvor geschehen ist:
Im Lotus-Forum hatte Lars von den Opel-Speedster-Nordlichtern gepostet, dass er plane die Rennstrecke Padborg-Park in Süden von Dänemark am 17.09.2007 für etwa 40 Teilnehmer zu mieten. Nach kurzer Rücksprache mit Lars (es hätte ja sein können, dass die uns Zettisti gar nicht dabei haben wollen) habe ich dieses Posting sofort in unser Z1-Norldichterforum kopiert. Spontan haben Michi² und ich uns auch gleich angemeldet und auch keinen Rückzieher mehr gemacht.

Zur Anzeige müssen Java-Scripte zugelassen sein
Die Rennstrecke
Kurz vor Flensburg standen wir dann plötzlich im Stau. Es zeigte sich jedoch, das dieser nicht so lang war wie befürchtet (das TMC von Michi²'s Navi hatte mit einer Baustelle in 25km Entfernung gedroht). Was wir am vorderen Ende des Staus sahen war ein Speedster, der eine Meinungsverschiedenheit mit Mittelleitplanke unbedingt mit Gewalt ausgetragen hatte und Vieles von dem, was mal am Chassis angeschraubt war auf den Fahrbahnen verteilt hatte... Zum Glück ist dabei niemand ernsthaft verletzt worden (außer dem Speedster ;) )

Wie so oft in diesem Sommer war die Wettervorhersage nicht gerade berauschend, am Sonntag Nachmittag habe ich mich dann aber doch noch für die Semi-Slicks entschieden und kurzerhand die Räder an meinem Zetti gewechselt. Dabei habe ich den Rat eines befreundeten Z1-Fahrers und Fahrwerkspezialisten befolgt und die Distanzscheiben an der Hinterache weggelassen, die 7mm Scheiben auf der Vorderachse jedoch gelassen. Das Ganze sah zwar auf den ersten Blick etwas ungewohnt aus, fuhr sich aber letzten Endes sehr gut - und darauf kam es ja an. Auf der Rennstrecke zeigte sich, dass das Untersteuern des Z1 fast vollständig eliminiert war. Auf dem Hinweg hat es dann etwa ab Neumünster auch promt geregnet, aber die Reifen zeigten wieder, dass sie auch mit nasser Fahrbahn noch recht gut klar kommen, solange das Wasser nicht in Pfützen auf der Strasse steht.

In Padborg angekommen ging es nach einem ersten Kaffee (Kaffee, Tee und Wasser satt waren im Preis mit drin) zur Fahrerbesprechung. Hier wurden alle Teilnehmer darauf hingewiesen, dass es nicht darum geht, eine Rekordrunde nach der anderen zu fahren. Die Regeln waren so klar wie einfach. Jeweils maximal 13 Fahrzeuge auf der Strecke Überholen nur nach eindeutigem Zeichen des langsameren oder auf der langen Geraden, keine Gewaltakte. Nun ging es los... die Strecke wurde freigegeben und wir konnten die ersten Runden drehen. Da die Strecke noch nass war, gingen wir es erstmal langsam an. Nach den ersten Runden jedoch wurde man mutiger und ab und an brach das Heck dann doch schon mal ein bißchen aus. Wobei die Semis sich einfach vorbildlich verhalten haben... Wenn ihnen zuviel auf der nassen Strecke wurde, schoben sie ganz sanft nach außen, sodass man immer die Kontrolle über das Auto behalten konnte.

Im Laufe des Vormittages trocknete die Strecke dann langsam ab, und es fing an immer mehr Spass zu machen. Endlich konnte die Alpina-Bremse mal zeigen was sie wirklich kann und sie hat es unermüdlich getan. War die originale Bremse mit den Sportreifen noch hoffnunglos überfordert (das ABS ließ sich damit fast gar nicht zum Eingreifen bewegen) konnte man am Ende der langen Geraden jetzt sehr, sehr spät bremsen. - So spät, dass man es im Auto deutlich riechen konnte. (So hat meine Bremse noch nie gestunken. *lach*). Die Verzögerung war wie von einem anderen Stern. Mit den "Alltags-Sommer-Reifen" erreicht man mit der großen Bremse ja keine wirklich besseren Verzögerungswerte. Der Regelpunkt des ABS wird durch die Reifenhaftung bestimmt und diesen Regelpunkt erreicht man auch mit der originalen Bremse und Sommerreifen problemlos, solange die Bremse nicht übermäßig heiß gebremst ist. Die große Bremse vermittelt im normalen Betrieb lediglich ein komplett anderes "Bremsgefühl". Erst bei häufigem und starken Bremsen zeigt die große Bremse auch hier Vorteile in der Wirkung, da sie einfach standfester ist.
Für die Mittagszeit hatte Lars sogar ein Catering organisiert, sodass für Verpflegung vor Ort gesorgt war und niemand verhungern mußte.

Hier ein paar Bilder vom Tag in Padborg
Zur Anzeige müssen Java-Scripte zugelassen sein
Michi²
 
Zur Anzeige müssen Java-Scripte zugelassen sein
Michi I 
Zur Anzeige müssen Java-Scripte zugelassen sein
Formationsflug 
Zur Anzeige müssen Java-Scripte zugelassen sein
nochmal Michi² 
Zur Anzeige müssen Java-Scripte zugelassen sein
nochmal der Gelbe 
Zur Anzeige müssen Java-Scripte zugelassen sein
Fahrerlager 
Zur Anzeige müssen Java-Scripte zugelassen sein
hinter Gittern 
Zur Anzeige müssen Java-Scripte zugelassen sein
richtige Exoten gab es auch 


Alles in allem war die ganze Veranstaltung spitzenmäßig organisiert, alle Teilnehmer haben sich auf der Strecke absolut rücksichtsvoll und fair verhalten. Man merkt zwar schon, dass dem Zetti gegen die die viel jüngeren Fahrzeuge vor allem auf den Geraden und beim Herausbeschleunigen aus den Kurven ein paar PS fehlen. - Aber wir waren ja auch keine Teilnehmer an einem Rennen. Wir wollten dort lediglich die sprichwörtliche "Freude am Fahren" ausleben, was uns auch absolut gelungen ist.

Fazit:
Es hat und irre viel Spass gemacht und wir sind uns sicher, dass wir nächstes Mal wieder dabei sein werden. Den Termin werde ich wieder rechtzeitig im Z1-Nordlichter-Forum bekannt geben. Soviel vorweg... Lars plant das Ganze im Juni 2008 zu wiederholen und dann wahrscheinlich sogar am einem Samstag. Vielleicht lassen sich dann mehr als zwei Z1-Nordies dort sehen... ;-)


Alle Bilder dieses Events findet Ihr in dieser Fotosammlung. Videos sollen auch noch online gestellt werden. Den Link dazu werde ich ergänzen, sobald es soweit ist.