BMW-Z1- und BMW-Treff-Nordlichter in Schweden 2005
(mehr Bilder aus Schweden 2005 folgen, sobald ich alle Bilder zusammen habe)


Beim letzten BMW-Treff-Nordlichter-Event in Bremen, Ende April 2005, kam von Stephan (der in Schweden lebt und wohl das nördlichste Nordlicht ist) der Hinweis, dass der BMW-Club-Schweden vom 12. bis zum 14. August seinen 20-jährigen Geburtstag, mit einem großen Treffen auf dem "Ring Knutstrop" feiert und es doch toll wäre, wenn wir uns dort treffen könnnten.

Gesagt, geplant! Somit waren Marc, Kathrin, Chrissy und ich (Michael) zusammen mit den BMW-Treff-Nordlichtern, Albert, Strubbel, Nadine, Thorsten, Stefan und Manu am letzten Wochenende in Schweden. Stephan und Manu fungierten für uns als Übersetzer und "Reiseführer". Ganz toll war die von Stephan geführte Runde durch die Landschaft um den Ring am Samstag, zumal es da schon trocken war. - Für Euren Einsatz und Eure Mühe von hier aus nochmals VIELEN DANK!

Die Anreise:
Am Freitag trafen wir uns mit Marc, Kathrin und Thorsten an der A1 nördlich von Lübeck um uns auf den Weg nach Röstanger in Schweden zu machen, wo wir in einer uralten Poststation, die mittlerweile als Hotel genutzt wird, unser Quartier beziehen wollten.

Es ging über Puttgarden mit der Fähre nach Rödby in Dänemark, dann weiter Richtung Kopenhagen. Von Kopenhagen aus über die Öresundbrücke nach Malmö. Nun hatten wir noch eine gute Stunde zu fahren und erreichten Röstanger kurz nach 22.00 Uhr wo wir schon von den BMW-Treff-Nordlichtern erwartet wurden. Die fünf Nordlichter waren schon die ganze Woche in Schweden unterwegs gewesen und haben mit Stefan und Manu (als ortskundige Reiseführer) wohl einiges erlebt und gesehen. Glücklicherweise haben wir die von Dänemark aus noch erereichen können, denn in Schweden konnten Vodafon-Kunden das ganze Wochenende gar nicht telefonieren *grummel*. So war sichergestellt, dass unsere Zimmerschlüsel schon bei der Rezeption abgeholt wurden, die nämlich bereits ab 21.00 Uhr schon geschlossen war.

Der Samstag:
Nach einem sehr leckeren Frühstück im Hotel machten wir uns dann auf den Weg zum Ring. Es regnete in Stömen, wass der Laune jedoch nicht wirklich schadete. Bei der Anmeldung dann die Überraschung. Hillo und Christer vom BMW-Club-Schweden, mit denen ich im Vorwege ein paar eMails ausgetauscht hatte, freuten sich wie "Schneekönige", dass wir tatsächlich gekommen waren und begrüßten uns so herzlich, als würden wir uns schon Jahre kennen.


Der Weg zum Ring
  


Regen in Schweden,
genauso naß wie bei uns...


...aber Nordlichter
kennen das ja...


..und lachen
trotzdem!

Neben einigen BMW-Exoten und diversen Rennen auf dem Ring gab es einiges zu sehen und um 14.00 Uhr durften wir, in der sogenannten "Familienfahrt" ein paar Runden auf dem Ring, unter sogenannten "Pacecar-Bedingungen" (Tempo 70-80km/h und Überholverbot) fahren. Mittlerweile hatte es zwar endlich aufgehört zu regnen, die Strecke war allerdings noch naß, was den Fahrspaß aber nicht wirklich minderte. Obwohl die Runden von einem "Pacecar" angeführt wurden lernten wir schon hier, dass der Begriff 70-80km/h in Schweden scheinbar eine andere Bedeutung hat, als bei uns. Jedenfalls ging es doch immer wieder ziemlich zügig zur Sache und wir konnten plötzlich nachvollziehen, warum in den vorherigen Rennen einige Autos an bestimmten Stellen der Strecke immer wieder quer standen... *grins

Vor der Abendveranstaltung führten uns Stephan und Manu noch ca. eine Stunde lang durch die Gegend um den Ring. Auf kleinen kurvigen Landstrassen, bestätigte sich dann die Erkenntnis aus der "Familienfahrt"... in Schweden scheint es tatsächlich eine unausgesprochene Formel für die Umrechnung von Geschwindigkeitsbegrenzungen zu geben, deren Faktor irgendwo bei 2 liegt... *grins*
Am Abend gab es dann eine Feier mit Essen und Trinken und gegen 01.00 Uhr fielen wir vollkommen erledigt ins Bett.

Der Sonntag
Am Sonntag wurde für die deutschen Besucher des Treffens noch eine zusätzliche halbe Stunde auf dem Ring organisiert, die wir natürlich gerne in Anspruch nahmen. Die Strecke war trocken und die Sonne schien, somit war Fahrspaß total angesagt.


Marc in der Startaufstellung


...auf die Strecke...


...erstmal Platz lassen


aber jetzt geht's los...


...langsam "anschleichen" uund...


...so'n Mist, Überholverbot! :-(


Aussteigen während der Fahrt?


Festhalten nützt auch nix, Chrissy!


Kurven gab es reichlich


...noch mehr Kurve


... und noch mehr


... und noch noch mehr! ;)

Um 11.00 Uhr mußten wir (Chrissy und Michael) uns leider schon verabschieden und machten uns auf den Heimweg. Das Wochenende war trotz des Dauerregens am Samstag ein voller Erfolg und wir werden sicherlich beim nächsten Schweden-Treffen, bei dem wir auf dem Ring fahren dürfen, sicherlich wieder dabei sein.





Bitte unterstützen Sie die Z1-Nordlichter durch einen Klick auf die untenstehende Werbung:



powered by:
www.Leder-Pflege.de - die Lederpflege für Ihr Fahrzeug
LederPflege Christine Wahl