... und die "Kuh" kann doch fliegen!
Z1-Nordies und Lotus-Forum beim ADAC in Lüneburg


Im letzten Jahr waren die Z1-Nordlichter zu einem Intensivtraining in FahrSicherheitsZentrum des ADAC in Lüneburg, bei dem wir am Ende auch ein paar Runden auf dem Handlingkurs drehen durften. Das machte einigen von uns Lust auf mehr, sodass eine Neuauflage schon gleich nach dem Training immer wieder Thema war. Leider war die Resonanz auf dieses Thema im Forum dann doch nicht groß genug um eine komlplette Gruppe von 10 Teilnehmern zusammen zu bekommen. Durch einen Zufall stolperte ich jedoch über die Planungen einer solchen Veranstaltung im Lotus-Forum. Die Lotusleute planten eine Veranstaltung mit 30 Teilnhemern, die bei Weitem noch nicht ausgebucht war. Also fragte ich Nicole, die das Ganze organisierte, ob wir uns mit ein paar BMWs "einklinken" dürfen. Sofort und ohne lange Disskussion hieß es ja klar, meldet Euch einfach an, es sind genügend Plätze frei, wir werden uns schon vertragen, wir sind ja im Grunde alle gleich - nämlich "autoverrückt".

An dieser Stelle noch einmal VIELEN DANK! für die nette Aufnahme als Gastteilehmer an das Lotus-Forum. Mein/unser ganz spezieller Dank geht aber an Nicole, die diesen Tag super organisiert hat.

Sonntag der 07.05.2006
Nachdem die Resonanz auf die Vorankündigung doch noch recht groß wurde (immerhin meldeten sich erstmal 10 oder 11 BMW-Fahrer im Lotus-Forum an) bröselte die Teilnehmerzahl dann doch auf drei Z1 (Max, Christian und Michael), einen M3 (Carsten) und einen 3er Touring (Tanja) zusammen, was uns den Spaß an der Sache allerdings nicht wirklich vermieste. Das Wetter war einfach unschlagbar gut und wir konnten die Zetties den ganzen Tag offen fahren. Lediglich bei den Regensimulationen und Übungen mit Wasserhindernissen war es halt ratsam das Dach zu schließen.

Nach dem Eintreffen und der Erledigung der Anmeldungsformalitäten wurden die einzelnen Gruppen auf die jeweiligen Trainigsmodule geführt. Die Orga hatte zusammen mit den Trainern entschieden, uns BMWs zusammen mit den teilnehmenden MG Roadstern und den Opel Speedstern in einer Gruppe zusammen zu fassen um diese vom Fahrverhalten der Fahrzeuge her möglichst homogen zu halten. Die anderen Gruppen bestanden aus den Lotus Elisen und den Super7, sowie den weiteren Teilnehmern.

Am Vormittag sollte jede der drei Gruppen die drei Module befahren. Danach war dann die Mittagspause eingeplant. Nach dem Essen gingen wieder alle Gruppen abwechselnd auf alle Module bis zu einer Kaffeepause. Nun gingen wir in zwei Gruppen wieder auf's Gelände und konnten bis 17.45 Uhr noch zwei weitere Module (große Gleitfläche und Schleuderplatte) testen. Es allerdings auch noch die Möglichkeit für jeweils zwei Teilnehmer aus den Gruppen hinter dem Lupo noch ein paar Vollgasrunden auf dem Handlingkurs zu fahren.

Fahren auf dem Handlingkurs:
Für uns ging es zuerst auf den Handlingkurs. Der Trainer führte die jeweilige Gruppe in einem VW Lupo Cup, der sich als wirklicher Giftzwerg entpuppte an. Zeigte uns die Idelallinie und jeweils nach ca. drei Runden sollte sich der Erste aus der Gruppe ans Ende zurückfallen lassen damit jeder die Möglichkeit hatte, ein paar Runden direkt hinter dem Instructor zu fahren. Ein heiden Spaß, bei dem wir doch bis ans Limit des Zetti gehen konnten um so das Fahren im absoluten Grenzbereich zu erleben.
Hierbei zeigte sich nach einigen Runden dann auch, dass Bremsen und Reifen doch langsam die Grenze des Zumutbaren erreichten, die Bremsleistung ließ doch mehr und mehr nach und auch die Reifen (Sportreifen wie auch "normale" Strassenreifen) bauten immer mehr ab. Ganz extrem auf der linken Seite, da wir den ersten Turn im Uhrzeigersinn gefahren sind und somit ging es halt hauptsächlich rechts herum. Um allerdings auch die rechte Fahrzeugseite zu ihrem Recht kommen zu lassen, wechselten wir die Fahrtrichtung um noch einige Runden gegen den Uhrzeigersinn zu fahren.
Einen Handlingkurs in dieser Art und Weise zu befahren ist selbst im offenen Zetti ziemlich schweißtreibend und anstrengend, wer jedoch Probleme (ob nun mit dem Auto oder konditionell) hatte konnte jederzeit ein paar Runden aussetzen, dafür gab es genügend Abstellflächen die für Aussetzrunden genutzt werden konnte.


Max


Michael


Carsten


Christian


Expresslaster


Christian und Michael


ein Teil unserer Gruppe


Carsten in Aktion


Pause
 


man beachte den Blick
im Rückspiegel


die Gruppe
 


der Reifen danach
 



Verwindungsbahn:
Vom Handlingkurs ging es dann direkt zur Verwindungsbahn. Hierbei handelt es sich um ein Gefällstück in das vier Kehren eingebaut sind, die zwar direkt aufeinander folgen, die man jedoch nicht auf gerader Linie durchfahren kann. Dieses Modul hat eine Rückführung, die aus einer Geraden besteht, sodass man auch dieses Modul als Rundkurs befahren kann. Um aus der Rückführungsgeraden etwas an Geschwindigkeit heraus zu nehmen, war dort ein Slalom aus Pylonen gestellt.
Wir sind auf diesem Modul auch in beiden Richtungen unterwegs gewesen, wobei die besten Fotos beim fahren auf der Verwindungsbahn bergauf entstanden sind. Im Zwieten Durchgang am Nachmittag wurde es dann ziemlich nass, dachdem die Bewässerung der Strecke eingeschlatet wurde und zusätzlich die Linie durch fiese Wasserhindernisse "kaputt" gemacht wurde. Alles in allem hat dieses Modul ziemich viel Spaß gemacht, auch wenn die mechanische Belastung von Auto und die körperliche Belastung des Fahrers teilweise recht hoch waren.


ein M3 wird "verbogen"   


Christian bergauf


auch Tanja gibt Alles


Jump


Waschanlage I
 


Waschanlage II
 


Waschanlage III
 


der Touring braucht
keine Wäsche

Driften in der Kreisbahn
Als drittes Modul stand nun noch die Kreisbahn und das Driften aus... leider war das Driften aufgrund einer Umbaumaßnahme (Fahrbahnversatzplatte für Motorräder) nur auf der 180° Gleitfläche möglich und nicht wie eigentlich angedacht, auf einem Vollkreis. Schwierig genug war's allemal, das Auto gezielt quer durch die Kurve zu fahren. ;) Spaß hat es aber trotzdem gemacht.


Driftprofi ;)
 


sieht doch gut aus...
 


...zu früh gefreut! :-(
 


ohne DSC/ESP geht's auch.

Der Tag zusammen mit den Leuten vom Lotus-Forum war ein voller Erfolg. Es hat uns wahnsinnig viel Spaß gemacht und vorallem war es schön, sich endlich auch mal mit anderen Roadster-Modellen "messen" zu können. Dieser Tag hat wohl allen teilnehmenden Z1-Fahrern gezeigt, dass wir uns mit unserem Zetti vor neueren Fahrzeugen nicht verstecken müssen und dass der Z1 auch nach ca. 15 Jahren noch lange nicht zum alten Eisen gehört und somit nicht nur für Kaffeefahrten geeignet ist. Am meisten erstaunt hat mich persönlich, dass der Z1 den Opel Speedstern, die ja eine Gemeinschaftsentwicklung von Lotus und Opel sind und immerhin ca. 10% Elisenteile beinhalten, in nichts nachstanden... im Gegenteil, der Zetti scheint (neben den Platzverhältnissen ;) ) sogar gewisse Vorteile zu haben.

Ich werde jedenfalls auch in Zukunft immer wieder mal das Lotus-Forum nach Veranstaltungen durchsuchen und wenn sich etwas ergibt, können und dürfen wir uns bestimmt wieder einklinken.





Bitte unterstützen Sie die Z1-Nordlichter durch einen Klick auf die untenstehende Werbung:



powered by:
www.Leder-Pflege.de - die Lederpflege für Ihr Fahrzeug
LederPflege Christine Wahl